Weihnachtsgans


Deshalb schmeckt unsere Weihnachtsgans so köstlich

Wir lassen unsere Gänse so natürlich wie möglich aufwachsen. Das heißt, unsere Küken kommen nach ungefähr 7 Tagen das erste Mal ins Freiland und erhalten jeden Tag unbegrenzten Freilauf an frischer Luft. Sie fressen hauptsächlich das Grünzeug von der Weide, Gras und Kräuter. Zusätzlich erhalten sie geprüftes Qualitäts-Futter mit mindestens 70% heimischem Getreideanteil.

Bis zur Schlachtung haben unsere Gänse viele Tage in der Natur verbracht und so manchen Gänsemarsch zurückgelegt. Dadurch haben sie mehr Fleisch und weniger Fett auf den Rippen. Bedingt durch ihr langsames Wachstum, entwickeln sie eine feste Fleischstruktur und das ihnen eigene volle Aroma.

Für unsere Weihnachtsgänse wenden wir nach der Schlachtung das aufwändige Trockenrupfverfahren an. Das heißt, sie werden nicht mit heißem Wasser gebrüht (um die Hautporen zu öffnen und deshalb die Federn leichter heraus ziehen zu können). So behalten unsere Gänse die unter der Haut gelegenen Aromastoffe, der gute Geschmack bleibt vollständig erhalten.


weihnachtsgans_170pxUnsere SaxenGans® auf der Gänsefarm genießen
Unsere Weihnachtsgänse erhalten Sie direkt auf unserer Gänsefarm. Besuchen Sie uns von Nov.-Dez. auf dem Wermsdorfer Gänsemarkt und lassen Sie sich verzaubern von der weihnachtlichen Atmosphäre.

So bereiten wir die Gans in Sachsen zu
Unser Rezept
So tranchieren sie richtig
Gans tranchieren

 


Außer auf unserer Farm, können Sie die SaxenGans® auch hier genießen
– in der Porzellanstadt Meißen: Weingut Vincenz Richter
– in der Umgebung Dresden: Restauration Julius Kost, Grumbach bei Wilsdruff
– in der Umgebung Bautzen: Hotel bei Schumann, Schirgiswalde